Was tun wir?

In Polen

Wir fahren mehrmals im Jahr nach Polen in das Haupt-Tierheim, das Gemeindetierheim Przyborowko, das von Wanda Jerzyk geleitet wird. Frau Wanda betreut daneben noch 2 weitere  Tierheime (Rusiec und Brodziszewo). Da Rusiec 2 Autostunden vom Haupttierheim Przyborowko entfernt ist, ist die Versorgung der dortigen Tiere mangels Personal oft sehr mühsam für Frau Wanda. Geplant ist deshalb die Verlegung aller Tiere in das derzeit sich im Umbau befindliche Tierheim Brodziszewo (10 min. vom Haupttierheim entfernt).  Das Gelände in Brodziszewo befindet sich seit 2017 im Eigentum der polnischen Stifung und war früher eine Fabrik. Es muß weiterhin viel renoviert und umgebaut werden, um ein sicheres Heim für die Hunde u.Katzen zu werden.

Der Schwerpunkt unserer Tierschutzarbeit liegt in der Hilfe vor Ort.

Wir unterstützen die Ursachenbekämpfung für dortiges Tierleid (Kastration, Aufklärung, mediz.Versorgung..) 

Wir verbessern die Lebensbedingungen aller Hunde und Katzen in diesen 3 Tierheimen durch viele Sachspenden (Futter, Decken, Leinen, mediz. Artikel, Pflegeartikel…) und durch Geldspenden (Tierarztkosten, Baumaßnahmen, Hundehütten….).

In Polen gibt es seit 1997 ein Tierschutzgesetz.

Trotzdem ist das Tierelend sehr groß. Zwar ist jede Gemeinde verpflichtet, ein Tierheim zu haben oder einen Vertrag mit einen Tierheim abzuschließen, das dann die Fundtiere der  Gemeinde aufnimmt. Dafür bekommt das Tierheim etwas Geld. Leider sind diese Tierheime meistens völlig überfüllt und die Tiere leben unter schrecklichen Bedingungen.

Es gibt viele streunende Hunde und Katzen, die ausgesetzt wurden oder von ihren Grundstücken weggelaufen sind. Die wenigsten dieser Tiere sind kastriert. Der so entstehende Nachwuchs ist unerwünscht und landet oft als ganzer Wurf im Tierheim.

Auf dem Land sieht man noch Hunde an kurzen Ketten, die irgendwelche verfallenen Ruinen bewachen sollen  – oft ohne Hütte und regelmäßige Versorgung.

Außerdem gibt es die illegalen sogenannten Welpenfabriken, wo die begehrten Rassehunde-Welpen produziert (anders kann man es nicht nennen) werden, um sie im In- und Ausland  zu verkaufen. Die ausgedienten „Zuchthunde“ landen ebenfalls häufig in den Tierheimen.

In Deutschland

Wir sammeln Sachspenden ein

Auf den Fahrten nach Polen bringen entweder wir oder unsere Spedition mit unserem Stamm-Fahrer Marcin Ihre Sachspenden in unser polnisches Partnertierheim. Wenn Sie spenden möchten, informieren Sie sich bitte hier, was in Polen gebraucht wird und an wen Sie sich wenden können. sollen.

Wir sammeln Geldspenden

Diese werden dringend benötigt u.a. für die so notwendigenden Kastrationen, die medizin. Versorgung , Futter und Hundehütten.

Wir suchen auch laufend Paten für  besonders bedürftige Tiere (alt, krank),  um mit einem frei zu bestimmenden Patengeld deren Lebenqualität zu verbessern.  Näheres dazu finden Sie unter der Rubrik Patenschaften und Patentiere

 

Wir suchen ein passendes Zuhause für unsere Hunde

Die Hunde, die vereinzelt bei unseren Polenfahrten mitkommen , werden hier auf Pflegestellen betreut.

Wir vermitteln keine Hunde direkt aus Polen in ein endgültiges Zuhause.

Niemand kann einschätzen, wie sich ein Hund verhält, der eventuell seit Jahren im Tierheim gelebt hat. Oft ist es zwar so, dass sich die Hunde erstaunlich schnell und problemlos an das Leben hier in Deutschland anpassen, aber garantieren können wir das nicht.

Deshalb möchten wir die Hunde erstmal kennenlernen. So wissen wir, welche Bedürfnisse sie haben, wie verträglich sie sind, was sie mögen (und was nicht) und können in aller Ruhe die Menschen finden, mit denen es „passt“.

Alle Hunde, die zurzeit in Pflegestellen leben und ein Zuhause suchen, finden Sie hier.

Der Schwerpunkt unserer Tierschutzarbeit in Polen liegt in einer Verbesserung der Lebensverhältnisse für die Tiere vor Ort !

Wanda Jerzyk betreibt seit über 25 Jahren nachhaltigen Tierschutz in Polen, indem sie von Beginn an Kastration und Aufklärung/Tierschutzunterricht als wichtigste Maßnahmen gegen Tierelend einsetzt. Es bestehen viele Kontakte zu Kindergärten und Schulen, die regelmässig mit den Kindern das Tierheim besuchen. Desweiteren kämpft unser polnisches Tierheim-Team aktiv gegen die Kettenhaltung an und kontrolliert die Tierhaltung in der Umgebung (oft nach Hinweisen aus der Bevölkerung). Mißhandelte Tiere nimmt Frau Wanda i.R. von Interventionen, z.T. mit der Polizei, in ihrem Tierheim auf. Dort werden sie vom Tierheimarzt Dr.Artur untersucht und behandelt oder in die nächste Tierklinik gebracht. Leider steigen die medizin. Behandlungskosten auch durch die allgemeinen Preissteigerungen in Polen immer weiter an und dies ist  für Frau Wanda ein sehr großes Problem. 

 

Wir betreiben auch regionalen Tierschutz durch gezielte kleine Aktionen (z.B. Bienenprojekt, Streunerkatzen, Krötenwanderung, einheimische Wildtiere…) und wir versuchen auch Tieren in Not in unserer nahen Umgebung (Igel, verletzte Tiere, Vermittlungshilfe…) zu helfen.

Gerne arbeiten wir mit anderen Tierschutzvereinen oder auch privaten Tierschützern zusammen und helfen, wenn wir können. Leider sind wir nur ein sehr kleiner Verein, aber wir versuchen immer, unser Bestes zu geben!