Pflegestelle für Hunde bei Perelka e.V. werden

Wenn wir nach Polen fahren, bringen wir immer einige Hunde mit nach Deutschland, um hier ein endgültiges und passendes Zuhause für sie zu finden. Wir sind selbstverständlich im Besitz der Erlaubnis nach §11 TierSCHG (erteilt vom Veterinäramt Itzehoe) und die Tiere reisen über TRACES.

Bis es soweit ist, leben die Hunde bei Menschen, die ihnen ein Zuhause auf Zeit geben – das sind die sogenannten Pflegestellen.

Warum vermitteln wir keine Hunde aus Polen direkt in ein neues Zuhause?

Bevor die Hunde in Polen in Wandas Tierheim gekommen sind, haben sie oft nicht viel Schönes erlebt. Auch wenn Menschen dort vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben freundlich zu ihnen sind, ist der Aufenthalt im Tierheim für viele Hunde nur schwer auszuhalten und sehr stressig. Manche reagieren darauf mit Rückzug, andere scheinen sehr schnell erregbar zu sein oder sind permanent „unter Strom“.

Ihren wahren Charakter zeigen die Hunde im Tierheim selten. Die meisten freuen sich natürlich sehr über menschliche Zuwendung und sind verträglich mit ihren Artgenossen.

Aber es ist nicht möglich, ganz sicher vorherzusagen,

  • ob die Hunde es in ihrem eigenen Zuhause gern eher ruhig haben wollen oder gerade ganz viel Trubel brauchen,
  • ob sie lieber allein oder unbedingt mit einem anderen Hund leben möchten,
  • ob sie Katzen uninteressant finden oder zum Fressen gern haben,
  • ob sie ein großes Laufbedürfnis haben oder langsame Schnüffelrunden bevorzugen,
  • ob sie schon gelernt haben, allein zu bleiben,
  • ob sie gern im Auto mitfahren

… und so weiter.

Es ist also nicht ganz einfach, schon in Polen im Tierheim einzuschätzen, welche Charaktereigenschaften und Bedürfnisse die Hunde wohl haben werden, wenn sie den Tierheim-Stress hinter sich gelassen haben.

Das müssen wir aber wissen, um Menschen für unsere Hunde zu finden, mit denen es „passt“ – damit sowohl die Hunde als auch ihre neuen Bezugspersonen miteinander glücklich werden.

Deshalb vermitteln wir nie Hunde direkt aus Polen.

Unsere Hunde leben immer erstmal einige Wochen auf einer unserer Pflegestellen, damit sie in Ruhe ankommen und wir sie kennenlernen können.

Was wünschen wir uns von unseren Pflegestellen?

Wir wünschen uns, dass Sie Erfahrung als Pflegestelle für Hunde haben oder mit mehreren eigenen Hunden aus dem Tierschutz und zuverlässig sind.

Sie sollten auch genug Zeit haben, um sich um Ihren Pflegehund zu kümmern und nicht erwarten, dass er sich völlig selbstverständlich sofort in Ihren gewohnten Tagesablauf „einpassen“ lässt.

Wir haben zwar die Erfahrung gemacht, dass die meisten Hunde sich schnell einleben, aber es ist zum Beispiel so, dass Ihr Pflegehund wahrscheinlich nicht sofort allein bleiben kann. Falls er es nicht kennt oder es „verlernt“ hat, müssten Sie die Zeit haben, ihm das Alleinbleiben langsam beizubringen.

Wenn bei Ihnen schon ein eigener Hund lebt, sollten Sie einschätzen können, wie verträglich er in Ihrem Zuhause mit fremden Hündinnen und/oder Rüden ist.

Eventuelle Tierarztkosten werden vom Verein übernommen. Es wäre schön, wenn Sie bereit wären, als Pflegestelle für das Futter Ihres Pflegehundes aufzukommen. Die Pflegehunde sind über unsere Vereins-Haftpflichtversicherung bei der Uelzener Versicherung abgesichert.

Zuallererst möchten wir Sie natürlich kennenlernen.

Wir kommen bei Ihnen zu Hause vorbei und besprechen, welcher Hund zu Ihnen und Ihrem Leben passen könnte, genauso, wie wir das auch handhaben, wenn es um eine Vermittlung geht.

Wie oben beschrieben, können wir aber nicht mit absoluter Sicherheit sagen, wie sich ein Hund verhalten wird, wenn er bei Ihnen lebt.

Wir arbeiten mit der Hundeschule von Ines Kivelitz „Hundsein“ in Schönmoor, 25358 Horst zusammen und gehen mit unseren Pflegehunden dort zur Hundeschule. Für unsere Pflegestellen ist das eine sehr große Hilfe.

Manche Hunde kennen es zum Beispiel nicht, im Haus zu leben und sind nicht von Anfang an stubenrein. Bis jetzt haben es fast alle zwar erstaunlich schnell begriffen, aber es sollte Ihnen nichts ausmachen, wenn das nicht sofort klappt.

Mit allen Fragen können Sie sich natürlich jederzeit an uns wenden.

Da wir ein „kleiner Verein“ sind, alle relativ dicht beieinander wohnen und auch unsere Pflegestellen bewusst so auswählen, dass sie nicht zu weit weg sind, kommt gern und schnell jemand vorbei, falls es unvorhergesehene Probleme mit Ihrem Pflegehund geben sollte oder wir kontaktieren unsere Hundeschule.

Vielleicht können Sie sich jetzt vorstellen, für uns Pflegestelle zu werden? Melden Sie sich bei uns, wir würden uns freuen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.