Partnerprojekt in Polen

Unser Partnerprojekt in Polen sind 2 Tierheime, welche dort von der Tierheimleiterin Wanda Jerzyk geführt werden. (Lesen Sie auch die Berichte von unseren Polenfahrten.)

Das Haupttierheim liegt in Przyborowko, ungefähr 600 km entfernt von unserem Vereinssitz, und das dazugehörende zweite Heim befindet sich in Rusiec, mitten im Nirgendwo, ungefähr 2 Auto- Stunden von Przyborowko entfernt.

Wanda Jerzyk widmet ihr ganzes Leben dem Schutz der Tiere und der Aufklärung der Bevölkerung über artgerechte Haltung von Tieren.

Die beiden von ihr geleiteten Tierheime sind „Gemeindetierheime“ , werden aber von den jeweiligen nur in geringem Maße finanziell unterstützt. Dass diese Unterstützung bei der großen Anzahl von Hunden und Katzen (und einigen anderen Tieren) nicht wirklich ausreicht, können Sie sehen, wenn Sie sich unsere Berichte durchlesen.

An vielen Tagen im Jahr reicht das vorhandene Futter nicht mal dann für alle Tiere, wenn es mit altem Brot und Wasser „gestreckt“ wird. Deshalb wird aus Kostengründen jeden 2. Tag  an Holzöfen im Freien für die Hunde gekocht – es gibt dann Innereien, Nudeln oder Graupen aus riesigen Kochtöpfen.

Im Winter frieren die Hunde, im Sommer gibt es nicht genug Schutz vor der Sonne und bei starkem Regen verwandelt sich die Erde in den Gehegen in einen Schlammboden. Die meisten Hunde leben in ungeschützten Außenzwingern.

Seit wir 2005 angefangen haben, uns in Polen zu engagieren, sind es immer mehr Hunde geworden, die aufgenommen werden mussten (und müssen). Damals lebten in Przyborowko ca. 200 Hunde. Heute sind es dort ca. 480 Hunde und 80 Katzen, in Rusiec ca. 120 Hunde ( Stand August 2016), die bei Wanda eine Zuflucht gefunden haben und täglich versorgt werden.

Es hat in den vergangenen Jahren aber auch schon einige Verbesserungen für die Tiere gegeben. Und natürlich ist es auch wichtig, dass die Tiere im Tierheim endlich in Sicherheit sind.

Wir brauchen Ihre Hilfe, damit wir vor Ort helfen können. Sehr wichtig ist, dass alle Hunde im Tierheim nach ihrer Aufnahme kastriert werden. Ihre Spenden tragen dazu bei, das zu ermöglichen. Wir möchten gern auch mehrmals im Jahr nach Polen fahren, um Ihre Sach-und Futterspenden dort abzugeben. Die Dankbarkeit dort ist immer riesengroß!

Es konnten – auch dank Ihrer Spenden – in den letzten Jahren zwei Container aufgestellt werden, um alten und kranken Hunden Schutz zu bieten und eine Krankenstation einzurichten. Außerdem wurde eine kleine anliegende Wiese eingezäunt, damit die Hunde auch mal aus ihren Zwingern kommen und sich dort frei bewegen und spielen können.

Wir möchten natürlich auch einigen Hunden die Chance geben, hier in Deutschland endlich mal ein gutes Leben zu führen. Dafür brauchen wir Pflegestellen, denn wir vermitteln unsere Hunde niemals direkt aus dem Tierheim in ein neues Zuhause. Was es bedeutet, eine Pflegestelle zu sein, steht hier.

Wanda wird bei der Arbeit in den Tierheimen von einigen Helfern/innen unterstützt. Auch ein Tierarzt, Dr.Arthur, ist oft vor Ort und kümmert sich um die medizinische Versorgung und Kastration der Tiere. Allerdings müssen seine Rechnungen monatlich beglichen werden, das heißt, es gibt keine Extra-Zuschüsse der Gemeinden für die notwendigen Behandlungen der Tiere. Viele Tiere werden verletzt, mißhandelt und meist unkastriert aufgenommen. Ihre Spenden werden auch dafür dringend benötigt.

Mittlerweile kommen auch in Polen mehr Menschen ins Tierheim, um einem Tierschutzhund eine Chance zu geben. Aber die Zahl der Hunde, die Hilfe brauchen, weil sie ausgesetzt oder im Tierheim abgegeben werden, steigt leider auch immer noch an.

Wandas Tierheim ist mit einer eigenen Website im Internet und bei Facebook zu finden:

http://przytuliskauwandy.pl/pl/

https://www.facebook.com/Przytulisko-w-Przybor%C3%B3wku-i-Ru%C5%9Bcu-593767110633300/?ref=ts&fref=ts